Datenschutz

Dialog Praxis für Logopädie und klinische Lerntherapie

 

 

Patienteninformation – Datenschutz

 

In der Praxis Dialog - Praxis für Logopädie und klinische Lerntherapie haben die Schweigepflicht und der Datenschutz allgemein eine extrem hohe Wichtigkeit. Mit sogenannten „personenbezogenen“ Daten gehen wir daher besonders verantwortungsvoll um.

Zudem sind wir verpflichtet, Sie über den Zweck der Datenerhebung, der Speicherung und der Weiterleitung Ihrer Daten zu informieren.

 

Daher informieren wir Sie im Folgenden über die Erhebung und Verwendung Ihrer Daten im Rahmen von Erstgesprächen und weiterführenden Therapieeinheiten.

Die rechtliche Grundlage für die Datenschutzerklärung bietet dabei die Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

 

Kontaktaufnahme

 

Falls Sie telefonisch oder per Mail/Fax zu uns Kontakt aufnehmen, werden wir die von Ihnen auf freiwilliger Basis übermittelten, personenbezogenen Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und Beantwortung Ihrer Anfrage vorübergehend speichern.

Sämtliche personenbezogenen Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für den genannten Zweck (Anfrage nach Termin, Bearbeitung der Anfrage, Weiterleitung sonstiger Informationen) erforderlich ist. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

 

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu widerrufen.

 

 

Erstgespräch / weiterführende Therapieeinheiten

 

Bei der Aufnahme und Planung einer logopädischen Behandlung werden die für die Behandlung notwendigen personenbezogenen Daten erhoben und gemäß den gesetzlichen Vorgaben gespeichert und verarbeitet.

Im Erstgespräch werden wir verschiedene Daten zu Ihrer Person und Ihrer Gesundheit erfragen. Dies ist notwendig, um eine dem Standard entsprechende logopädische Behandlung durchzuführen und um den mit Ihnen geschlossenen Behandlungsvertrag ordnungsgemäß zu erfüllen.

Die Erhebung dieser personenbezogenen Daten dient nur dem Zweck der Verbesserung  Ihres Gesundheitszustandes und erfolgt in keinem Fall grundlos. Es werden nur die personenbezogenen Daten erhoben, die für die logopädische Behandlung notwendig sind.

Datenschutzrechtliche Vorgaben, sowie die Rechte und Pflichten, die sich aus dem Behandlungsvertrag ergeben, werden beachtet.

Daten die hier zu erheben sind betreffen Anamnesen, Diagnosen, Fragebogen, Befunde, Therapievorschläge und Protokolle, die wir uns selbst erarbeitet haben oder die uns andere Kollegen, insbesondere Ärzte und Kliniken zur Verfügung stellen (z.B. Konsiliarberichte, Arztbriefe, Vorbefunde).

 

 

Empfänger von personenbezogenen Daten

 

Logopäden unterliegen einer strengen Schweigepflicht. Wir übermitteln Ihrer Gesundheitsdaten an Dritte nur dann, wenn dies gesetzlich vorgesehen ist und / oder Sie ausdrücklich (über eine Schweigepflichtsentbindung) in die Weitergabe dieser Daten eingewilligt haben.

Empfänger Ihrer personenbezogener Daten können vor allem die zuständige Kassenärztliche Vereinigung, Krankenkasse, Berufsgenossenschaften oder der medizinische Dienst der Krankenversicherung sein. Die Weitergabe der Daten erfolgt mit gesetzlicher Erlaubnis, überwiegend zum Zweck der Abrechnung der Leistungen, die bei Ihnen erbracht worden sind, sowie zur Klärung von medizinischen, sich aus dem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Sollte eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Ärzte oder privatärztliche Verrechnungsstellen notwendig sein, ist für die Weitergabe eine Schweigepflichtsentbindung notwendig, siehe Behandlungsvertrag.

 

 

Terminvereinbarung / Kommunikation über Email, SMS und Whats App

 

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass die Kommunikation und Datenübertragung im Internet (z.B. bei Kommunikation über Email) Sicherheitslücken aufweist und  nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann.

Mit Ihrer Unterschrift stimmen Sie zu,  dass die Kommunikation (Terminabsprache, kurze Rückmeldungen) per Email und Whats App auch von unserer Seite her erfolgen darf. Wir werden hierbei nicht auf therapeutische Inhalte eingehen.

 

Speicherung der Daten und Behandlungsunterlagen werden, entsprechend der gesetzlichen Vorgaben und der Verträge mit Ihrer Krankenkasse zwischen 3 und 4 Jahren nach Ihrem letzten Behandlungstermin von uns aufbewahrt. Die Daten werden dabei durch, dafür geeignete, technische und organisatorische Maßnahmen geschützt. Nach Ablauf von spätestens 4  Jahren werden die Daten vollständig vernichtet. Die Datenlöschung und das Schreddern der Akten erfolgt ausschließlich durch Praxismitarbeiter.

 

 

Ihre Rechte

 

Grundsätzlich können Sie die Schweigepflichtsentbindung jederzeit widerrufen. Sie haben das Recht, über Ihre gespeicherten und personenbezogenen Daten jederzeit Auskunft zu erhalten. Sollten Sie Unstimmigkeiten bemerken, können Sie umgehend die Berichtigung oder Löschung der gespeicherten Daten verlangen.

Zuständig für die  Überwachung der Einhaltung der EU-DSGVO und Ihr Ansprechpartner bei Beschwerden ist das bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (Bay LDA), die Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

Eine Auflistung der Landesdatenschutzbeauftragten finden Sie unter lda.bayer.de.

 

 

 

Datenschutz

Dialog Praxis für Logopädie und klinische Lerntherapie

 

 

Patienteninformation – Datenschutz

 

In der Praxis Dialog - Praxis für Logopädie und klinische Lerntherapie haben die Schweigepflicht und der Datenschutz allgemein eine extrem hohe Wichtigkeit. Mit sogenannten „personenbezogenen“ Daten gehen wir daher besonders verantwortungsvoll um.

Zudem sind wir verpflichtet, Sie über den Zweck der Datenerhebung, der Speicherung und der Weiterleitung Ihrer Daten zu informieren.

 

Daher informieren wir Sie im Folgenden über die Erhebung und Verwendung Ihrer Daten im Rahmen von Erstgesprächen und weiterführenden Therapieeinheiten.

Die rechtliche Grundlage für die Datenschutzerklärung bietet dabei die Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

 

Kontaktaufnahme

 

Falls Sie telefonisch oder per Mail/Fax zu uns Kontakt aufnehmen, werden wir die von Ihnen auf freiwilliger Basis übermittelten, personenbezogenen Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und Beantwortung Ihrer Anfrage vorübergehend speichern.

Sämtliche personenbezogenen Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für den genannten Zweck (Anfrage nach Termin, Bearbeitung der Anfrage, Weiterleitung sonstiger Informationen) erforderlich ist. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

 

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu widerrufen.

 

 

Erstgespräch / weiterführende Therapieeinheiten

 

Bei der Aufnahme und Planung einer logopädischen Behandlung werden die für die Behandlung notwendigen personenbezogenen Daten erhoben und gemäß den gesetzlichen Vorgaben gespeichert und verarbeitet.

Im Erstgespräch werden wir verschiedene Daten zu Ihrer Person und Ihrer Gesundheit erfragen. Dies ist notwendig, um eine dem Standard entsprechende logopädische Behandlung durchzuführen und um den mit Ihnen geschlossenen Behandlungsvertrag ordnungsgemäß zu erfüllen.

Die Erhebung dieser personenbezogenen Daten dient nur dem Zweck der Verbesserung  Ihres Gesundheitszustandes und erfolgt in keinem Fall grundlos. Es werden nur die personenbezogenen Daten erhoben, die für die logopädische Behandlung notwendig sind.

Datenschutzrechtliche Vorgaben, sowie die Rechte und Pflichten, die sich aus dem Behandlungsvertrag ergeben, werden beachtet.

Daten die hier zu erheben sind betreffen Anamnesen, Diagnosen, Fragebogen, Befunde, Therapievorschläge und Protokolle, die wir uns selbst erarbeitet haben oder die uns andere Kollegen, insbesondere Ärzte und Kliniken zur Verfügung stellen (z.B. Konsiliarberichte, Arztbriefe, Vorbefunde).

 

 

Empfänger von personenbezogenen Daten

 

Logopäden unterliegen einer strengen Schweigepflicht. Wir übermitteln Ihrer Gesundheitsdaten an Dritte nur dann, wenn dies gesetzlich vorgesehen ist und / oder Sie ausdrücklich (über eine Schweigepflichtsentbindung) in die Weitergabe dieser Daten eingewilligt haben.

Empfänger Ihrer personenbezogener Daten können vor allem die zuständige Kassenärztliche Vereinigung, Krankenkasse, Berufsgenossenschaften oder der medizinische Dienst der Krankenversicherung sein. Die Weitergabe der Daten erfolgt mit gesetzlicher Erlaubnis, überwiegend zum Zweck der Abrechnung der Leistungen, die bei Ihnen erbracht worden sind, sowie zur Klärung von medizinischen, sich aus dem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Sollte eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Ärzte oder privatärztliche Verrechnungsstellen notwendig sein, ist für die Weitergabe eine Schweigepflichtsentbindung notwendig, siehe Behandlungsvertrag.

 

 

Terminvereinbarung / Kommunikation über Email, SMS und Whats App

 

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass die Kommunikation und Datenübertragung im Internet (z.B. bei Kommunikation über Email) Sicherheitslücken aufweist und  nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann.

Mit Ihrer Unterschrift stimmen Sie zu,  dass die Kommunikation (Terminabsprache, kurze Rückmeldungen) per Email und Whats App auch von unserer Seite her erfolgen darf. Wir werden hierbei nicht auf therapeutische Inhalte eingehen.

 

Speicherung der Daten und Behandlungsunterlagen werden, entsprechend der gesetzlichen Vorgaben und der Verträge mit Ihrer Krankenkasse zwischen 3 und 4 Jahren nach Ihrem letzten Behandlungstermin von uns aufbewahrt. Die Daten werden dabei durch, dafür geeignete, technische und organisatorische Maßnahmen geschützt. Nach Ablauf von spätestens 4  Jahren werden die Daten vollständig vernichtet. Die Datenlöschung und das Schreddern der Akten erfolgt ausschließlich durch Praxismitarbeiter.

 

 

Ihre Rechte

 

Grundsätzlich können Sie die Schweigepflichtsentbindung jederzeit widerrufen. Sie haben das Recht, über Ihre gespeicherten und personenbezogenen Daten jederzeit Auskunft zu erhalten. Sollten Sie Unstimmigkeiten bemerken, können Sie umgehend die Berichtigung oder Löschung der gespeicherten Daten verlangen.

Zuständig für die  Überwachung der Einhaltung der EU-DSGVO und Ihr Ansprechpartner bei Beschwerden ist das bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (Bay LDA), die Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

Eine Auflistung der Landesdatenschutzbeauftragten finden Sie unter lda.bayer.de.

 

 

 

Datenschutz

Dialog Praxis für Logopädie und klinische Lerntherapie

 

 

Patienteninformation – Datenschutz

 

In der Praxis Dialog - Praxis für Logopädie und klinische Lerntherapie haben die Schweigepflicht und der Datenschutz allgemein eine extrem hohe Wichtigkeit. Mit sogenannten „personenbezogenen“ Daten gehen wir daher besonders verantwortungsvoll um.

Zudem sind wir verpflichtet, Sie über den Zweck der Datenerhebung, der Speicherung und der Weiterleitung Ihrer Daten zu informieren.

 

Daher informieren wir Sie im Folgenden über die Erhebung und Verwendung Ihrer Daten im Rahmen von Erstgesprächen und weiterführenden Therapieeinheiten.

Die rechtliche Grundlage für die Datenschutzerklärung bietet dabei die Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO).

 

Kontaktaufnahme

 

Falls Sie telefonisch oder per Mail/Fax zu uns Kontakt aufnehmen, werden wir die von Ihnen auf freiwilliger Basis übermittelten, personenbezogenen Daten zum Zweck der Kontaktaufnahme und Beantwortung Ihrer Anfrage vorübergehend speichern.

Sämtliche personenbezogenen Daten werden nur so lange gespeichert, wie es für den genannten Zweck (Anfrage nach Termin, Bearbeitung der Anfrage, Weiterleitung sonstiger Informationen) erforderlich ist. Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben.

 

Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten zu widerrufen.

 

 

Erstgespräch / weiterführende Therapieeinheiten

 

Bei der Aufnahme und Planung einer logopädischen Behandlung werden die für die Behandlung notwendigen personenbezogenen Daten erhoben und gemäß den gesetzlichen Vorgaben gespeichert und verarbeitet.

Im Erstgespräch werden wir verschiedene Daten zu Ihrer Person und Ihrer Gesundheit erfragen. Dies ist notwendig, um eine dem Standard entsprechende logopädische Behandlung durchzuführen und um den mit Ihnen geschlossenen Behandlungsvertrag ordnungsgemäß zu erfüllen.

Die Erhebung dieser personenbezogenen Daten dient nur dem Zweck der Verbesserung  Ihres Gesundheitszustandes und erfolgt in keinem Fall grundlos. Es werden nur die personenbezogenen Daten erhoben, die für die logopädische Behandlung notwendig sind.

Datenschutzrechtliche Vorgaben, sowie die Rechte und Pflichten, die sich aus dem Behandlungsvertrag ergeben, werden beachtet.

Daten die hier zu erheben sind betreffen Anamnesen, Diagnosen, Fragebogen, Befunde, Therapievorschläge und Protokolle, die wir uns selbst erarbeitet haben oder die uns andere Kollegen, insbesondere Ärzte und Kliniken zur Verfügung stellen (z.B. Konsiliarberichte, Arztbriefe, Vorbefunde).

 

 

Empfänger von personenbezogenen Daten

 

Logopäden unterliegen einer strengen Schweigepflicht. Wir übermitteln Ihrer Gesundheitsdaten an Dritte nur dann, wenn dies gesetzlich vorgesehen ist und / oder Sie ausdrücklich (über eine Schweigepflichtsentbindung) in die Weitergabe dieser Daten eingewilligt haben.

Empfänger Ihrer personenbezogener Daten können vor allem die zuständige Kassenärztliche Vereinigung, Krankenkasse, Berufsgenossenschaften oder der medizinische Dienst der Krankenversicherung sein. Die Weitergabe der Daten erfolgt mit gesetzlicher Erlaubnis, überwiegend zum Zweck der Abrechnung der Leistungen, die bei Ihnen erbracht worden sind, sowie zur Klärung von medizinischen, sich aus dem Versicherungsverhältnis ergebenden Fragen. Sollte eine Weitergabe Ihrer personenbezogenen Daten an Ärzte oder privatärztliche Verrechnungsstellen notwendig sein, ist für die Weitergabe eine Schweigepflichtsentbindung notwendig, siehe Behandlungsvertrag.

 

 

Terminvereinbarung / Kommunikation über Email, SMS und Whats App

 

Wir weisen Sie ausdrücklich darauf hin, dass die Kommunikation und Datenübertragung im Internet (z.B. bei Kommunikation über Email) Sicherheitslücken aufweist und  nicht lückenlos vor dem Zugriff durch Dritte geschützt werden kann.

Mit Ihrer Unterschrift stimmen Sie zu,  dass die Kommunikation (Terminabsprache, kurze Rückmeldungen) per Email und Whats App auch von unserer Seite her erfolgen darf. Wir werden hierbei nicht auf therapeutische Inhalte eingehen.

 

Speicherung der Daten und Behandlungsunterlagen werden, entsprechend der gesetzlichen Vorgaben und der Verträge mit Ihrer Krankenkasse zwischen 3 und 4 Jahren nach Ihrem letzten Behandlungstermin von uns aufbewahrt. Die Daten werden dabei durch, dafür geeignete, technische und organisatorische Maßnahmen geschützt. Nach Ablauf von spätestens 4  Jahren werden die Daten vollständig vernichtet. Die Datenlöschung und das Schreddern der Akten erfolgt ausschließlich durch Praxismitarbeiter.

 

 

Ihre Rechte

 

Grundsätzlich können Sie die Schweigepflichtsentbindung jederzeit widerrufen. Sie haben das Recht, über Ihre gespeicherten und personenbezogenen Daten jederzeit Auskunft zu erhalten. Sollten Sie Unstimmigkeiten bemerken, können Sie umgehend die Berichtigung oder Löschung der gespeicherten Daten verlangen.

Zuständig für die  Überwachung der Einhaltung der EU-DSGVO und Ihr Ansprechpartner bei Beschwerden ist das bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht (Bay LDA), die Datenschutzbehörde Ihres Bundeslandes.

Eine Auflistung der Landesdatenschutzbeauftragten finden Sie unter lda.bayer.de.